Dr. phil. Henning Laux

Universität Bremen
Institut für Soziologie
UNICOM, room 1090
Mary-Somerville-Strasse 9
28359 Bremen

Telefon: +49 (0)421 218-67374
Henning.Laux(at)uni-bremen.de

Arbeitsgruppe: Soziologische Theorie / Gesellschaftliche Differenzierung und Governanceregime (Leitung: Uwe Schimank)

 

 

Seit dem 01.04.2016:
Vertretung der W3-Professur für Allgemeine Soziologie mit dem Schwerpunkt soziologische Theorie an der TU Chemnitz.

 

 

 

Forschungsgebiete

Sozialtheorie und Gesellschaftstheorie, Politische Soziologie, Zeitsoziologie, Wissenschafts- und Technikforschung.


Vita

seit 09/2013
Leitung des DFG-Forschungsprojektes »Desynchronisierte Gesellschaft? Politische Herausforderungen an den Schnittstellen des Sozialen« (Laufzeit: 3 Jahre, in Kooperation mit Hartmut Rosa)

seit 10/2012
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich für Soziologie mit Schwerpunkt soziologische Theorie (Prof. Dr. Uwe Schimank), Universität Bremen.

seit 07/2014
Assoziiertes Juniorfellowship am Hanse-Wissenschaftskolleg in Delmenhorst.

05/2012
Promotion zum Dr. phil. an der Friedrich-Schiller-Universität Jena bei Hartmut Rosa und Uwe Schimank. Dissertationsschrift: »Soziologie im Zeitalter der Komposition. Koordinaten einer relational-dynamischen Netzwerktheorie«, Gesamtprädikat: summa cum laude.

2006-2012
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für allgemeine und theoretische Soziologie (Prof. Dr. Hartmut Rosa), Universität Jena.

2009-2012
Studienberater für den Master Gesellschaftstheorie, Universität Jena.

2007 – 2010
Mittelbauvertreter im Senat, Universität Jena.

2004
Student Representative for International Students, University of Glasgow.

2000 – 2004
Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Innenpolitik und Politische Soziologie (Prof. Dr. Jürgen W. Falter), Universität Mainz.

2000 – 2006
Studium an den Universitäten Mainz und Glasgow.

 

Lehre

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2015

Sozialtheorie (VL)
Theorie-Werkstatt (Kolloquium)

Lehrveranstaltungen in vergangenen Semestern (an den Universitäten Bremen und Jena)

Soziologie des Fußballs (PS); Akteure, Adressen oder Agenturen? Der Streit über die menschliche Handlungsmacht (PS); Sprache, Macht, Subjekt. Schnittmengen und Karambolagen zwischen Habermas und Foucault (PS); Laboratorium Gesellschaftstheorie – Über die Konstruktion soziologischen Wissens (Hauptseminar); Vom Strukturalismus zum Poststrukturalismus (PS); Ethnomethodologie und Pragmatismus (PS); Bruno Latour und die Theorien rationaler Wahl (Coleman, Esser, Hedström); Weltgesellschaft (PS); Luhmann und Bourdieu (PS); Latour: Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft (HS); Netzwerktheorie: ein neues Paradigma in den Sozialwissenschaften? (PS); Spieltheorie und soziale Wirklichkeit (zweisemestrige Lehrforschung im HS); Theorien der Gemeinschaft (HS); Einführung in die soziologische Theorie – Habermas und Foucault (PS); Einführung in die soziologische Theorie – Rational Choice, Luhmann, Bourdieu, Habermas (PS); Einführung in die soziologische Theorie – Marx, Weber, Durkheim, Simmel (PS); Gerechtigkeitstheorien (HS).


Publikationen

Monographien und Herausgeberschaften

Zur Aktualität von Bruno Latour: Einleitung in sein Werk, Wiesbaden: Springer VS.
(erscheint im März 2015, zus. mit Lars Gertenbach) 

Handbuch der Soziologie, Konstanz: UVK 2014.
(hrsg. zus. mit Jörn Lamla, Hartmut Rosa und David Strecker)

Gründungsszenen soziologischer Theorie, Reihe: Neue Bibliothek der Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer VS 2014.
(hrsg. zus. mit Sina Farzin)

Soziologie im Zeitalter der Komposition. Koordinaten einer integrativen Netzwerktheorie. Weilerswist: Velbrück 2014.
(Rezensionen: Soziologische Revue, Socialnet)

Wozu Pragmatismus? Schwerpunktheft des Berliner Journals für Soziologie, Wiesbaden: Springer VS 2013.
(zus. mit Tanja Bogusz)

Theorien der Gemeinschaft zur Einführung, Hamburg: Junius 2010.
(zus. mit David Strecker, Lars Gertenbach und Hartmut Rosa)

Grenzverschiebungen des Kapitalismus. Umkämpfte Räume und Orte des Widerstands, Frankfurt/M.: Campus 2010.
(hrsg. zusammen mit Karina Becker, Lars Gertenbach und Tilman Reitz)


Artikel und Aufsätze (Auswahl)

Clockwork Politics. Fünf Dimensionen politischer Zeit. In: Leviathan. Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaft, Jg. 43, Sonderband 30, 2015, S. 52-70 (zus. mit H. Rosa).

Die Gabelung zwischen qualitativer und quantitativer Sozialforschung. In: Lamla/Laux/Strecker/Rosa (Hg.): Handbuch der Soziologie (S. 61-79). Konstanz: UVK 2014 (zus. mit A. Krause).

Soziologie der Existenzweisen: Bruno Latour. In: Lamla/Laux/Strecker/Rosa (Hg.): Handbuch der Soziologie (S. 261-279). Konstanz: UVK 2014.

Was sind Gründungsszenen? In: Farzin, Sina/Laux, Henning (Hg.): Gründungsszenen soziologischer Theorie (S. 3-11). Wiesbaden: Springer VS 2014 (zus. mit S. Farzin).

Richard Rorty und die Reanimation des Pragmatismus im Zeitalter der Komposition. In: Berliner Journal für Soziologie 2013, 23 (3+4): 389–415.

Zeithorizonte des Regierens: Rasender Stillstand. In: Korte, Karl-Rudolf/Grunden, Timo (Hg.): Handbuch Regierungsforschung (S. 83-92), Wiesbaden: Springer VS 2013 (zus. mit H. Rosa).

„Dies ist bloß ein Stein. Berührt ihn, und ihr werdet sehen“. Zur Gründungsszene der Latourschen Sozialtheorie. In: Fischer, Joachim/Moebius, Stephan (Hg.): Kultursoziologie im 21. Jahrhundert (S. 17-23). Wiesbaden: Springer VS (zus. mit S. Farzin).

Gründungsszenen soziologischer Theorie. Motiv – Praxis – Potenzial. In: Zeitschrift für soziologische Theorie 1 (1): S. 151-154, 2013 (zus. mit S. Farzin).

Eine ethnographische Studie über illegale Praktiken auf dem transnationalen Pflegemarkt. In: Soeffner, Hans-Georg (Hg.): Transnationale Vergesellschaftung. Verhandlungen des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt/M, Wiesbaden: VS 2012.

Die Theorie reflexiver Modernisierung. Ein Blick zurück in die Zukunft. In: Tiberius, Victor (Hg.): Zukunftsgenese. Theorien des zukünftigen Wandels (S. 129-141). Wiesbaden: VS 2012 (zus. mit Jörn Lamla).

Latours Akteure. Ein Beitrag zur Neuvermessung der Handlungstheorie. In: Lüdtke, Nico/Matsuzaki, Hironori (Hg.): Akteur - Individuum - Subjekt (S. 275-300). Wiesbaden: VS 2011.

Das Parlament der Dinge. Zur Dekonstruktion einer Rezeptionsblockade. In: Soziologische Revue 34 (3): S. 285-297, 2011.

The Time of Politics. Pathological Effects of Social Differentiation. In: Time & Society 20 (2): S. 224-240, 2011.

Dekonstruktion und Gerechtigkeit. Eine kontrastive Lektüre von Levinas, Derrida und Rorty. In: Böhm, Alexandra/Schönleben, Mark (Hg.), Ethik, Anerkennung, Gerechtigkeit. Philosophische, literarische und gesellschaftliche Perspektiven (S. 105-120). Paderborn: Fink 2011 (zus. mit K. Bahlmann).

Bruno Latour meets Harrison C. White. Ãœber das soziologische Potenzial der Netzwerkforschung. In: Soziale Systeme 15 (2): S. 367-397, 2010.

Soziologie des Kapitalismus. In: Soziologische Revue 33 (2): S. 151-161, 2010.

In Memoriam Rationalität (†). In: Behnke/Bräuninger/Shikano (Hg.): Neuere Entwicklungen des Konzepts der Rationalität und ihre Anwendungen. Jahrbuch für Handlungs- und Entscheidungstheorie (S. 13-46). Wiesbaden: VS 2010.

Irrational Choice - Eine Soziologie des politischen Entscheidungshandelns. In: Soeffner, Georg (Hg.), Unsichere Zeiten. Herausforderungen gesellschaftlicher Transformationen. Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008, Wiesbaden: VS 2010.

Die verschlungenen Pfade der Kritik. Komplementaritäten zwischen Kritischer Theorie und Poststrukturalismus. In: Soeffner, Georg (Hg.), Unsichere Zeiten. Herausforderungen gesellschaftlicher Transformationen. Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008, Wiesbaden: VS 2010.

Ein Spiel zwischen Nähe und Distanz - Formen der Kritik unter nachmetaphysischen Bedingungen. In: Becker, Karina/Gertenbach, Lars/Laux, Henning/Reitz, Tilman (Hg.): Grenzverschiebungen des Kapitalismus, Frankfurt/M.: Campus 2010 (zus. mit U. Bohmann und L. Gertenbach).

Grenzverschiebungen des Kapitalismus. In: Becker, Karina/Gertenbach, Lars/Laux, Henning/Reitz, Tilman (Hg.): Grenzverschiebungen des Kapitalismus, Frankfurt/M.: Campus 2010 (zus. mit K. Becker, L. Gertenbach und T. Reitz).

Die Fabrikation von Humankapital. Eine praxistheoretische Analyse. In: Berliner Debatte Initial, 3/2009, 4-15.

Beschleunigte Demokratie – Überlegungen zur Weltfinanzkrise. In: WSI-Mitteilungen, 11/2009: S. 547-553 (zus. mit H. Rosa).

Vertraute Unsicherheit. Ein Bericht über den 34. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie vom 06.-10. Oktober 2008 in Jena. In: Soziologie. Mitteilungsblatt der DGS, 38 (1), 2009 (zus. mit L. Gertenbach).

 

Vorträge

Praktiken der Synchronisation auf der Weltklimakonferenz. Vortrag bei den Münchner Theoriegesprächen, 2016.

Stop TTIP: Soziologische Befunde über die Entstehung einer Protestbewegung. Vortrag an der Universität Erlangen-Nürnberg, 2015.

Hybridorganisationen. Der Deutsche Ethikrat als Instrument demokratischer Selbstbestimmung. Vortrag beim Workshop Praktiken der Selbstbestimmung an der Universität Jena, 2015.

Networks. Ãœber das Doppelleben einer soziologischen Kategorie. Vortrag an der RWTH Aachen, 2015.

Demokratie und Synchronisation. Vortrag beim Symposium: Raum und Zeit. Sozialtheoretische und gesellschaftstheoretische Perspektiven am Hanse-Wissenschaftskolleg in Delmenhorst, 2015.

Soziale Netzwerke: Von der Metapher zum Begriff. Vortrag am Centre Marc Bloch in Berlin, 2015.

Social Freezing: Politische Herausforderungen an den Natur-Kultur-Grenze. Vortrag am Institut für Soziologie an der Universität Kassel, 2014.

Demokratisierung der Natur? Ein ethnografischer Bericht aus dem Deutschen Ethikrat. Vortrag beim 37. Kongress der Deutschen Soziologie an der Universität Trier, 2014.

Gründungsszenen. Vortrag bei der Jahrestagung der Sektion Kultursoziologie »Kultursoziologie im 21. Jahrhundert« an der TU Dresden (gemeinsam mit Sina Farzin)

Genese und Nutzen der Netzwerkmetapher. Vortrag im Rahmen des Forschungsseminars »Aktuelle Debatten der Kultursoziologie« an der Ludwig-Maximilians-Universität München 2013.

Richard Rortys Beitrag zu einer ›Soziologie des Werdens‹. Vortrag im Rahmen des Workshops: »Pragmatismus und/oder Theorie sozialer Praktiken? Potenziale einer Theoriedifferenz« am Max-Weber-Kolleg in Erfurt 2013.

Was ist eine Netzwerk? Probevortrag im Rahmen des Berufungsverfahrens Juniorprofessur Sozialtheorie, Oldenburg 2013.

Akteure, Adressen oder Agenturen? Die sozialtheoretische Kontroverse über die menschliche Handlungsmacht, Probevortrag im Rahmen des Berufungsverfahrens Juniorprofessur Soziologie, Düsseldorf 2012.

Begriffskonfetti. Über den soziologischen Mehrwert einer theoriegeleiteten Netzwerkforschung. Vortrag am Institut für Sozial- und Organisationspädagogik, Hildesheim 2012.

Gründungsszenen soziologischer Theorie – eine Positionsbestimmung, Vortrag bei der Frühjahrstagung der DGS-Sektion Soziologische Theorie: Gründungsszenen soziologischer Theorie, Delmenhorst 2012.

Manuel Castells und Bruno Latour als »public sociologists«? Über die Oszillation des Netzwerkbegriffs zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit, Vortrag beim 3. Dreiländerkongress der Soziologie (DGS, ÖGS, SGS): Neuer Strukturwandel der Öffentlichkeit, Innsbruck 2011.

Latours Akteure, Vortrag bei der Arbeitstagung der Sektion Soziologische Theorie: Akteur – Individuum – Subjekt: Fragen zu ‚Personalität‘ und ‚Sozialität‘, Oldenburg 2010.

Das Netzwerk als Deutungsdietrich. Zur Emergenz von illegalen Pflegepraktiken, Vortrag in der Sektion Soziologische Theorie: Strukturen der Schattenglobalisierung, beim 35. Kongress der Deutschen Soziologie, Frankfurt/M. 2010.

Spieltheorie als Norm-Detektiv, Vortrag bei der Jahrestagung des AK Handlungs- und Entscheidungstheorie der DVPW, Bern 2009.

Irrational Choice – Eine Soziologie des politischen Entscheidungshandelns, Vortrag in der Sektion Politische Soziologie beim 34. Kongress der Deutschen Soziologie, Jena 2008.

Dekonstruktion als private Ironie? Ãœberlegungen im Anschluss an Levinas, Derrida und Rorty, Vortrag bei der Tagung: Ethik und/oder Gerechtigkeit nach der Postmoderne, Erlangen 2007.

Die Theorie der Gerechtigkeit von John Rawls – Eine realistische Konstruktion? Vortrag im Rahmen einer Tagung der Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin 2006.

 

Tagungsorganisationen

Weltverhältnisse: Ein Vergleich der Arbeiten von Gesa Lindemann und Hartmut Rosa, Workshop an der Universität Oldenburg, November 2015 (zus. mit Jonas Barth und Anna Henkel).

Handeln und Strukturen. Symposium zum 60. Geburtstag von Uwe Schimank. Universität Bremen, Oktober 2015 (zus. mit Rainer Greshoff und Johannes Huinink).

Raum und Zeit. Sozialtheoretische und gesellschaftstheoretische Perspektiven. Symposium am Hanse-Wissenschafts-Kolleg in Delmenhorst, Januar 2015 (zus. mit Anna Henkel).

Die relationale Soziologie zwischen Latour und White – Verbindungslinien und Abgrenzungszonen. Ad-hoc-Gruppe beim 37. Kongress der Deutschen Soziologie in Trier, Oktober 2014 (zus. mit Sophie Mützel und Marco Schmitt).

Die Verwandlung und Vervielfältigung des Sozialen: Zur sozialwissenschaftlichen Aktualität des Pragmatismus, Workshop am Wissenschaftszentrum für Sozialforschung in Berlin, Januar 2013 (zus. mit T. Bogusz, I. Farías, M. Hutter).

Pragmatismus – klassische und zeitgenössische Positionen. Seminar der Hans-Böckler-Stiftung, Berlin 2012 (zus. mit T. Bogusz).

Gründungsszenen soziologischer Theorie, Frühjahrstagung der DGS-Sektion Soziologische Theorie am Hanse-Wissenschaftskolleg, Delmenhorst 2012 (zus. mit S. Farzin).

Arbeit, Kapitalismus und funktionale Differenzierung, Panel mit Vorträgen von H. Rosa, B. Aulenbacher, W. Bonß, A. Demirovic und A. Kieserling im Rahmen der Tagung: Bringing Capitalism Back In – Arbeitssoziologie und Kapitalismustheorie, Jena 2009.


EMPAS - Celsiusstraße FVG - 28359 Bremen - Telefon +49 421 218 67382 • Letzte Änderung:  26.05.2016