Seite drucken

Der Sonderforschungsbereich 597 - "Staatlichkeit im Wandel"

Der Sonderforschungsbereich 597 - "Staatlichkeit im Wandel" wurde im Januar 2003 gegründet.  Er wird von der Universität Bremen und der Jacobs University Bremen unterstützt.

Forschungsziele

Der SFB "Staatlichkeit im Wandel" untersucht empirisch die Wandlungsprozesse des modernen Staates und seiner zentralen Funktionen. Die folgenden Fragen stehen im Zentrum des Forschungsinteresses:

1. Ist der moderne Staat in der zweiten Hälfte des letzten
    Jahrhunderts betroffen von einem allgemeinen zu
    beobachtenden oder sogar gleichartigen Trends der
    Veränderung?

2. Woher stammt der entsprechende Druck, der diesen Wandel
    verursacht?

3. Haben diese Veränderungsprozesse einen transformierenden
    Effekt?

Das Forschungszentrum besteht aus 15 Projekten und 2 assoziierten Projekten, die in vier thematische Gruppen unterteilt sind:

    * die rechtliche Dimension,
    * die Dimension der Legitimierung,
    * die Dimension der Intervention,
    * und die Dimension der Ressourcen.

Die Mehrzahl von Projekten untersucht den Zeitraum von 1970 bis zur Gegenwart, der Schwerpunkt liegt auf den OECD-Ländern.

Der Sonderforschungsbereich hat einen politikwissenschaftlichen Kern, allerdings mit einer Ausrichtung auf interdisziplinäre Forschung. Die vertretenen wissenschaftlichen Disziplinen - Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Soziologie - bilden die vier Säulen der modernen interdisziplinären "state science". Alle Projekte sind jedoch auf ihre jeweilige Fachrichtung ausgerichtet.

Das EMPAS trägt zu der Entwicklung des Sonderforschungsbereichs mit neu initiierten Projekten bei und unterstützt mit seiner Forschung die Gesamtfragestellung des SFB.

Website: www.sfb597.uni-bremen.de