Statistik und empirische Sozialforschung (SSRG)

Das Arbeitsgebiet ist in der Lehre fĂŒr die Methoden- und Statistikausbildung zustĂ€ndig. Gemeinsam mit dem Fachbereich trĂ€gt es dessen Sozialwissenschaftliches Methodenzentrum und somit die Grundausbildung in Methoden und Statistik fĂŒr Studierende der Humangeographie, Politikwissenschaft und Soziologie. Die Leitung des Sozialwissenschaftlichen Methodenzentrums liegt in HĂ€nden des Arbeitsgebietsleiters. DarĂŒber hinaus bietet das Arbeitsgebiet fĂŒr den MA Soziologie und Sozialforschung sowie (ab dem WS 2008/09) fĂŒr den MA Politikwissenschaft Module in quantitativen Methoden an. FĂŒr die Doktorandenausbildung der GSSS ĂŒbernimmt das Arbeitsgebiet den Kurs in Quantitativen Methoden. Der Arbeitgebietsleiter ist designierter Co-Director des „Methods Center“ der BiGSSS. Schließlich liegt die Leitung des Social Research Training Centre (Rtc), einer gemeinsam vom Arbeitsgebiet und dem Fachbereich Sozialwissenschaften getragenen Fortbildungseinrichtung, in HĂ€nden des Arbeitsgebietsleiters.  

In der Forschung konzentrieren sich die Arbeiten auf drei Schwerpunkte.

(1) Methodenforschung
Gemeinsam mit Rainer Schnell (Konstanz) und Gert G. Wagner (Berlin) ist Uwe Engel Initiator des auf sechs Jahre angelegten DFG-Schwerpunktprogramms 1292 „Survey Methodology“. Das Schwerpunktprogramm startet zum 01.01.2008 und wird vom Arbeitsgebiet koordiniert.  Das Arbeitsgebiet ist an diesem Schwerpunkt mit zwei Projekten beteiligt, von denen sich eines der Access-Panel-Forschung widmet und das andere das Schwerpunktprogramm koordiniert.

 (2) Sozialstruktur- und Integrationsforschung
Unter dem Dach der mehrebenenanalytischen Lebenslaufforschung liegt ein inhaltlicher Schwerpunkt auf struktureller Analyse und hier insbesondere auf den Wirkungen, die Eigenschaften der Sozialstruktur auf soziale Integration ausĂŒben. Außerdem wird der Integrationsfrage im Kontext der Werteforschung nachgegangen. FĂŒr den Forschungsbereich ist kennzeichnend, dass vorhandene große DatensĂ€tze aus der Bundesrepublik und anderen LĂ€ndern unter Einsatz fortgeschrittener Techniken der Panel- und Mehrebenenanalyse sowie der statischen Modellierung ausgewertet werden.

(3) Evaluationsforschung
Eingebettet in den Kontext der Evaluationsforschung wurden am Arbeitsgebiet seit 2000 mehrere Befragungen realisiert, so eine Studie zur Evaluation des Studienganges Soziologie, eine Onlinebefragung zur Praxisrelevanz der Methodenausbildung, das Studienbarometerprojekt mit Aufbau einer Infrastruktur fĂŒr Onlinebefragungen sowie zuletzt eine ReprĂ€sentativbefragung der Bremer Bevölkerung sowie weiteren Erhebungen  im Kontext einer Evaluation des Bremer „Stadt-der-Wissenschaft“-Projekts.

 

Weitere Informationen unter:
http://www.sozialforschung.uni-bremen.de


EMPAS - Celsiusstraße FVG - 28359 Bremen - Telefon +49 421 218 67382 • Letzte Änderung:  31.10.2014